Priestersee in Gägelow (Wismar) und der Rasenmähermann

Rasenmähn, Rasenmähn, Rasenrasenrasenrasen Rasenmähn. Ja, Rasen mähen ist wichtig und gerecht an einem Sonntagnachmittag. Jedenfalls waren wir am Priestersee in Wismar / Gägelow, es gibt dort zwei ganz gute Stellen, eine mit Panzerplatten die eigentlich eine Löschwasserentnahmestelle ist und eine zweite, für die man etwas neben einem Feld herlatschen muss. Dort waren wir. Es tat sich absolut gar nichts in diesem See, außer Enten und Enten und nochmal Enten (und einem Graureier). Wir haben beide unser Glück mit unseren neuen Posen versucht – Made & Wurm wurden komplett verschmäht,  nichtmal ein kleiner Biss war zu bemerken.

Die Chancen wären am Westufer wegen des Schattens wesentlich besser gewesen, aber da ist ans Wasser quasi kein herankommen. Der Wasserstand des Sees scheint früher auch deutlich höher gewesen zu sein (oder er schwankt einfach sehr stark), denn am Ufer konnten wir noch eine alte Bootskette (ca. 10m von der Wasserkante entfernt) entdecken.

Allerdings haben wir viele Mini-Kaulquappen beobachtet und Marco hat Schneckenschleimeierbeutel aus dem Wasser geholt. Es hätte sich mehr gelohnt in der Ruhe und Idylle dort zu sitzen, wenn nicht der verdammte Rasenmähermann gewesen wäre. So sind wir dann um halb 7 abgehauen um uns den Bauch mit Spargel vollzuschlagen.

Blick nach links über den See
So sieht die Stelle landseitig aus
Blick nach rechts
Hier schaut man von der gegenüberliegenden Seite aus
Das Wasser ist am Ufer sehr flach

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.