Kiesgrube Rostock – oder wie wir von Mücken aufgefressen wurden

Die Kiesgrube / Riekdahl liegt direkt an der Rövershäger Chaussee ( Navi: Röwerschäger Kausé ) in Rostock. Der See wird von vielen kleinen Zuflüssen und Bächen gespeist und der Bereich am Südufer ist sehr stark zugewachsen bzw. verschilft.
Die Anfahrt mit dem Auto ist relativ gut möglich, allerdings ist der verfügbare Platz zum Parken begrenzt. Durch die zentrale Lage sind hier immer Angler, im Sommer aber auch Badegäste (z.T. mit Hunden) unterwegs. Der See bietet aber am gesamten Ufer immer wieder Lücken im Schilf durch die man gut Angeln kann.
Der Uferbereich ist je nach Angelstelle z.T. stark zugewachsen bzw. verkrautet. Fischschwärme konnten wir aber im flachen Bereichen immer wieder ausmachen.

An der Kiesgrube waren wir mittlerweile schon einige Male, bisher aber leider ohne Fangerfolg. Auch hier waren wir aber zumeist tagsüber bzw. bei widrigen Wetterbedingungen. Versucht haben wir es auch hier mit den üblichen Mitteln, sprich Pose & Wurm, Gummifisch, Spinnern und Grundrute.
Es gab zwar einige Bisse und abgeknabberte Würmer aber landen konnten wir nichts.
( Anmerkung Anna: Es gab verdammt viele Bisse, bzw. Stiche von blutrünstigen Monstermücken und garstigen Grasmilben, die uns an einem lauen Sommerabend zu lebenden Streuselkuchen verarbeitet haben.)

Wir kommen wieder

Spätestens wenn wir wieder beide in Rostock wohnen werden wir hier aber sicher nochmal unser Glück versuchen. Auf Grund der Lage und dem daraus folgenden hohen Angeldruck sollte man hier aber nicht mit Riesenfischen rechnen.

 
 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.