Auf ein Neues: der Schmiedeteich

Nach einem Kurzbesuch bei der DIA in Wismar haben wir uns am vergangenen Samstag erneut im Wäldchen zwischen Lübow und Maßlow am Ufer des Schmiedeteichs eingefunden. Unsere positiven Erfahrungen beim letzten Angelausflug hierher (siehe Auf zu neuen Ufern – der Schmiedeteich) haben uns erneut hierher gelockt.

Dorffest am Schmiedeteich

Offenbar hatten die Bewohner der umliegenden Ortschaften eine ähnliche Idee. Als wir am Schmiedeteich ankamen, war die Straße am Rand vollständig mit Autos zugeparkt. Wie sich später herausstellte, wurde hier ein „Familienangeln“ gefeiert, inkl. Grillen.

Wie beim letzten Mal ließen wir uns wieder an der Stelle an der Nord-Ost Seite nieder. Von hier hatten wir einen guten Blick auf die Feiergesellschaft, die am Westufer blieb. Am Angelplatz selbst stand ein kleiner, offenbar herrenloser Fahrradanhänger. Da hier aber genug Platz war, haben wir uns erstmal vorsichtig ausgebreitet.

Nach ca. einer halben Stunde kam dann auch der Besitzer zurück. Nach einem kurzen Gespräch war klar, dass wir an der Stelle bleiben konnten. Heino (ich nenne ihn mal so), der sich viel um die Gewässer im Bereich Lübow kümmert und dessen Namen wir erst später erfuhren, gehörte auch zur Gesellschaft und wollte auf dieser Seite nur seine Ruten auswerfen. Nachdem das erledigt war, bat er uns ein Auge auf die Ruten zu haben und fuhr mit seinem Fahrrad wieder davon.

Schmeiß‘ mir mal ne Schleie rüber!

Wenngleich uns der Wind wieder etwas zu schaffen machte, entschieden wir uns wieder mit Pose und Fleischmade den Weißfischen nachzustellen. Wie sich zeigte, funktionierte dies ähnlich gut wie zuvor und wir konnten einige Schleien fangen.

Auch Anna hatte Glück und konnte dank der emsigen, kleinen Fleischmaden viele Bisse an der Pose verzeichnen und auch mehrere Schleien an den Haken locken. Auch eine Karausche war gegen Ende wieder dabei. Diese Köder scheinen bei den Weißfischen sehr beliebt zu sein.

Leider scheint sich der Verdacht unseres letzten Besuchs zu bestätigen, dass die größeren Fische nur Abends bzw. Nachts unterwegs sind.

Wurm an Montage-Knäuel

Auch eine Grundrute bestückt mit einem Tauwurm haben wir ausgelegt. Von unserem Angelplatz aus am rechten Uferrand entlang, möglichst dicht vor die Schilfkante. Nach einigen Zupfern holte ich die Rute zur Kontrolle ein, konnte allerdings nur ein paar leichte Fraßspuren feststellen. Der Wurm wanderte erneut ins Wasser. Als ich ihn dann nach ca. 1h wieder einholte, ohne dass es irgendwelche Bisse gab, musste ich feststellen, dass sich die ganze Montage vergriesgnaddelt hatte..und das trotz Anti-Tangle-Röhrchen..

Ich habe seitdem darauf geachtet ähnlich wie beim Auswerfen von Posenmontagen die Schnur kurz vorm Auftreffen der Montage auf das Wasser abzustoppen und so dafür zu Sorgen, dass sich die Montage streckt. Seitdem funktioniert das Ablegen der Grundruten wieder wunderbar.

Ein bisschen Klönen im Sonnenuntergang

Gegen Abend löste sich das Familienfest dann langsam auf. Später kam dann auch Heino zurück und wir unterhielten uns noch ein wenig über die Gewässer im Raum Lübow. Er erzählte uns, dass es in den Gewässern schon immer fast nur Schleien und Karauschen gab. Sie werden regelmäßig mit Karpfen, Aalen und ein paar Hechten besetzt. Rotaugen oder Brassen gibt es hier hingegen gar nicht. Auch Barsche soll es nur sehr vereinzelt geben.

Auch die eine oder andere Geschichte zu etwas übereifrigen Angelkontrolleuren hatte er auf Lager („Sie waren da grad im Wasser..wo ist Ihre Angelgenehmigung? Sie könnten da ja eine Reuse gestellt haben..“).

Die vielen Angelstellen am Schmiedeteich, aber auch an den Badeseen in Lübow und am Hellsee sind vor allem seinem Einsatz zu verdanken (seine Sense und Laubsäge hatte er mit dabei). Ein schönes Beispiel für den Einsatz von Angelfreunden für die Erhaltung der Attraktivität unserer Angelgewässer. Weiter so!

Kurz nach Sonnenuntergang packten wir dann zusammen und machten uns auf den Heimweg. An der Pose tat sich jetzt gar nichts mehr und die Grundrute hatte sich ja leider als wirrer Montagehaufen am Grund abgelegt.

 

 
 
 
 
 
 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.